Longierabzeichen 5


Vorausssetzungen für Longierer und Pferde:

 

  • Mitgliedschaft in einem Reitverein
  • Besitz des Basispasses Pferdekunde (FN) oder
  • RAZ 7 und 6 
  • Teilnahme am Vorbereitungslehrgang
  • Pferde müssen mind. 5 Jahre alt sein
  • ein Pferd darf max. von 3 Teilnehmern longiert werden

Was wird verlangt?

 

1. Teilprüfung: Longieren

 

Longieren gemäß Merkblatt und Richtlinien Reiten und Fahren, Band 6.

Auf Verlangen der Richter kann ein Pferdewechsel vorgenommen werden. Beurteilt wird die Einwirkung auf das Pferd und der Gehorsam des Pferdes.

 

Beurteilt werden:

  • Sicherheit im Umgang mit allen Hilfen (Stimme, Longe, Peitsche)
  • Sicherheit in der Verschnallung der Hilfszügel
  • Sicherheit beim Handwechsel
  • Anwendung der Ausbildungsskala auf das Longieren
  • Erkennen sichtbarer Anhalts- und Ansatzpunkte für die weitere Arbeit

2. Teilprüfung: Stationsprüfungen

 

Station 1:

Prüfungsgespräch in Reklexion auf das praktische Longieren (Longier-/Reitlehre)

 

Station 2:

Kenntnis der einschlägigen Bestimmungen des Tierschutzgesetzes

 

Station3:

Bodenarbeit: Vorführen auf der Dreiecksbahn, Training mit Stangen (z.B. Halten über einer Stange, vielseitiges Stangenkreuz, Stangenlabyrinth), systematische Desensibilisierung (Umweltreize)

 

Wer hat bestanden ?

 

  • Durchschnittsnote 6,0 und besser
  • keine 5,0 in einer Teilprüfung
  • Wiederholung der Prüfung nach 3 Monaten möglich, es müssen alle Teile wiederholt werden! 

Die Termine für den Vorbereitungslehrgang:

21.08.18           18-20 Uhr

23.08.18           18-20 Uhr

24.08.18  17.30-19.30 Uhr

 

Kosten:  120,00€ inkl. aller Prüfungsgebühren

 

Es werden nur Teilnehmer zur Prüfung zugelassen, die den kompletten Kurs absolviert haben.


Download
Longieraufgabe
Leitfaden_Longieraufgabe_fuer_LA_5_und_4
Adobe Acrobat Dokument 21.3 KB
Download
Longierabzeichen_2014, Broschüre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 272.1 KB